IKEA Hack | Hocker wird zur Schubkarre

Ihr Lieben,

ich habe bei der tollen IKEA Hack Challenge von Wohnklamotte mitgemacht. Bei dieser Challenge haben alle Wohnklamotte VIB’s einen IKEA Frosta Hocker zugeschickt bekommen und durften mal so richtig kreativ werden und etwas neues aus diesem Hocker erschaffen.

Bei mir wurde aus dem Frosta Hocker eine Schubkarre, mit der mein kleiner Schatz spielen kann, sobald er das Laufen gelernt hat.  :)
Jetzt sagt ihr bestimmt….Hocker gleich Schubkarre? Wie soll das denn gehen? Ich zeig es euch!

Ihr braucht dafür:

  • einen IKEA Frosta Hocker
  • zwei kleine Holzpflöcke ca. 20cm lang
  • eine Holzkiste (meine ist ca. 40 x 30 x 24 cm)
  • Schrauben, Unterlegscheiben, eine Mutter
  • eine Verbindungsplatte
  • schwarzes Isolierband
  • Farbe und Tafellack

Als erstes bohrt ihr euch ein Loch, mittig in die Sitzfläche des Hockers. Zwei der Beine schraubt ihr mit Hilfe einer Verbindungsplatte an den kurzen Enden zusammen. Die zwei anderen Beine bekommen an den Enden der langen Seiten jeweils ein Loch. Hier soll nämlich die runde Sitzfläche als Rad zwischen geschraubt werden. Anschließend könnt ihr von den kurzen Seiten dieser zwei Beine jeweils ca. 2 cm absägen. Am besten befestigt ihr einmal das Rad zwischen den beiden Beinen, damit ihr den Abstand habt und die Beine dann an die anderen zwei Beine schrauben könnt. Ich hoffe man kann es auf dem Foto ganz gut erkennen.

Jetzt könnt ihr alle Teile streichen. Ich habe mich für weißen Lack entschieden. Da die kleine Schubkarre ein Spielzeug für meinen kleinen Knirps werden soll, habe ich darauf geachtet, dass die Farbe auch für Kinderspielzeug geeignet ist.

Die Holzkiste habe ich aber nur von innen weiß gestrichen, da ich mir überlegt habe, dass es ja witzig wäre, wenn man die Schubkarre auch beschriften und bemalen kann. Somit habe ich für die Außenseiten der Kiste schwarzen Tafellack verwendet.

Die Lauffläche des Rades habe ich mit schwarzem Isolierband abgeklebt.  Ich wollte hierfür nicht den Tafellack verwenden und fand es aber schön, wenn sich das Schwarz noch mal wiederholt. Außerdem wird so das Geräusch ein bisschen gedämpft, wenn man das Rad über Fliesen schiebt.

Wenn die Farben getrocknet sind, könnt ihr die Schubkarre zusammen bauen. Wenn ihr das Rad zwischen die Beine setzt, solltet ihr von beiden Seiten eine Unterlegscheibe dazwischen setzen, damit sich das Rad auch gut drehen kann. Die zwei Holzpflöcke schraubt ihr unter das Gestell, damit die Schubkarre auch gut hingestellt werden kann. Jetzt könnt ihr die Kiste oben drauf befestigen. Damit man die Schrauben nicht mehr in der Kiste sieht, mit denen sie befestigt wurde, könnt ihr den Boden mit Teppich- oder Stoffresten auslegen.

Und nun könnt ihr drauf los malen oder schreiben oder dieses euren kleinen Mäusen überlassen! Mein Knirps ist dafür ja noch etwas zu klein :) aber ich freu mich schon sehr darauf, wenn er mit seiner kleinen Schubkarre durch die Wohnung saust und sein Spielzeug oder seine Stofftiere damit transportiert.

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbauen! Und vielleicht mögt ihr ja mal auf meinem Profil bei Wohnklamotte vorbei schauen.

Jetzt müsst ihr mir nur noch die Daumen drücken, dass ich die IKEA Hack Challenge vielleicht gewinne! Der Sieger bekommt einen 100 € IKEA Gutschein….da würd ich mich natürlich sehr drüber freuen!

Habt ihr auch schon mal ein IKEA Möbelstück in etwas neues verwandelt?

Ich freue mich über eure Kommentare und schicke euch liebe Grüße

*Eure Tina*
♥♥♥

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Super wie kreativ du bist. Da kann sich Dein kleiner ja echt noch freuen auf alles was noch kommt. Lg Miri

  2. Liebe Tina!
    Wow, was für eine coole Idee! Wahnsinn, was man aus dem Hocker alles bauen kann. Auf eine Schubkarre wäre ich im Leben nicht gekommen. Sieht super aus!

  3. angelica münzer sagt:

    Liebe Tina, ich bewundere Deine Kreativität, und wie sauber Du die Karre verarbeitet hast. Das ist Jakobs erster Slim Liner. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Du die 100,00 EUR.von Ikea gewinnst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere