DIY | Natürliche Osternester selber machen

Ich zeige euch heute wie ihr euch ganz tolle Osternester aus Naturmaterialien selber machen könnt. Die Schritt- für- Schritt- Anleitung findet ihr am Ende des Posts in einem kleinen Video.

Ostern ist dieses Jahr irgendwie recht spät finde ich, Mitte April erst aber mit der Dekoration kann man ja nie früh genug anfangen, oder?
Dann hat man auch mal ein bisschen länger was davon. Oft ist die Zeit der Osterdekoration ja eher recht kurz.

Im Frühling und zur Osterzeit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, was die Dekoration angeht. Wer es bunt mag, kann bei der Farbwahl aus den Vollen schöpfen und wer es lieber natürlich mag, der kann sich seine Deko bei einem schönen Waldspaziergang zusammen sammeln. Meine Birkenzweige, die ich für die Nester verwendet habe, lagen nach den ersten Stürmen Anfang des Jahres überall auf den Wegen rum.

Jetzt erfahrt ihr aber erstmal, was ihr für eure Osternester braucht.

Materialliste
  • getrocknete Euphorbie
  • Birkenzweige
  • Heidelbeere
  • Efeuranken
  • kleine Stöcker/Äste
  • Moos und/oder Heu
  • Blumen- oder Zierdraht (hier findet ihr noch weitere Draht-Sorten)
  • Kunststoffteller
  • unterschiedliche Eier (z.B. diese, oder diese oder hier)
  • Federn (findet ihr hier)

Wenn ihr ein Nest für den Hauseingang oder den Gartentisch machen möchtet, braucht ihr noch schöne Frühlingsblüher.

Kurze Anleitung

In meinem Video seht ihr ganz genau, wie die Nester gemacht werden, deswegen schreib ich euch hier nur noch mal kurz die einzelnen Schritte auf.

Aus der Euphorbie einen Kranz formen, mit dem Draht locker umwickeln, ein paar Birkenzweige um den Kranz legen und Heidelbeere zwischen stecken. Wieder mit Draht umwickeln, damit alles zusammen hält. Dabei wirklich locker arbeiten, damit das Nest auch schön natürlich wirkt. Jetzt die Efeuranken um den Kranz legen. Die Stöcker/Äste werden unten über Kreuz in den Kranz gelegt, darauf kommt der Kunststoffteller. Durch die gekreuzten Äste kann dieser jetzt nicht mehr durchfallen. Den Teller mit Moos und/oder Heu abdecken. Jetzt nur noch mit Eiern und Federn oder Frühlingsblühern dekorieren. Fertig!

Drinnen stelle ich mir die Osternester immer auf ein Tablett oder einen Teller. So lassen sie sich auch schnell mal beiseite stellen, ohne das etwas runter rieselt (z.B. von der getrockneten Euphorbie). Die blumigen Nester dürft ihr natürlich nicht vergessen, ab und an mal zu gießen. Hier bietet es sich auch an, ein paar Löcher in den Kunststoffteller zu bohren, damit die Pflanzen keine Staunässe bekommen.

Die ausführliche Anleitung bekommt ihr hier im Video.

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen und beim dekorieren.

*Eure Tina* 
♥♥♥

Wenn ihr euch das DIY für später pinnen möchtet, könnt ihr gern dieses Foto verwenden.

1 Antwort

  1. 21. März 2019

    […] nicht nur am Osterstrauch super schön aus, sondern auch in den Osternestern, die ich euch hier gezeigt habe. Also nichts wie ran ans Eier auspusten [oder ihr macht es wie ich und nehmt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere